Der Begriff „Lektorat“ hat unterschiedliche Bedeutungen. Im engeren Sinn wird darunter die Prüfung und Optimierung eines Textes hinsichtlich seines Stils und Inhalts verstanden. Häufig werden auch die eigentlich eher dem Korrektorat zugehörigen Aspekte, wie Orthografie (Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung, Silbentrennung), berücksichtigt. Als „Korrektorat“ wird die Prüfung einer Druckvorlage hinsichtlich Orthografie bezeichnet. Organisatorisch gesehen gehört das Korrektorat zur Setzerei und nicht zur Redaktion (Lektorat).

Im Verlagswesen ist das Lektorat nicht nur für die Prüfung und Optimierung eines Textes zuständig, sondern auch für die Akquise neuer Autoren, die Sichtung eingehender Manuskriptvorschläge und die Begutachtung derselben. Außerdem fungiert es häufig als Mittler zwischen den verschiedenen Abteilungen eines Verlags (Verlagsleitung, Marketing, Druckerei, Vertrieb, Herstellung). Das Korrektorat findet meist kurz vor dem Setzen bzw. danach statt. Heutzutage sind es jedoch häufig die Verlagslektoren, welche das Korrektorat übernehmen und die Freigabe für den Druck erteilen.

Ein gutes Lektorat bedeutet eine gute Kommunikation untereinander und Vertrauen zwischen Autor und Lektor.
Denn jeder Text ist individuell und Sie als Autor wissen, was Ihr Text braucht, damit Sie mit ihm rundum zufrieden sind.

Literaturlektorat:

  • Manuskripte (Kurzgeschichten, Novellen, Romane, Anthologien)

  • Exposés

  • Klappentexte

  • Inhaltsangaben (Synopsen)

  • Leseproben (für Bewerbungen bei Agenturen und Verlagen)

Wissenschaftslektorat:

  • Manuskripte (Sachbücher, Fachbücher, Reiseführer)

  • Sachtexte (Aufsätze, Artikel)

  • Zeitschriftenartikel

  • Vorträge (Präsentationen, Reden, Vorlesungsmanuskripte)

  • Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Diplom- und Magisterarbeiten)

  • Abhandlungen (Dissertationen und Habilitationen)

  • Seminararbeiten (wissenschaftliche Hausarbeiten)

Allgemeines Lektorat:

  • Bewerbungen (Anschreiben, Lebensläufe, Geschäftsbriefe)

  • Werbetexte (Newsletter, Mailings, Broschüren, Flyer)

  • weitere Textarten

Um eine gute Kommunikation gewährleisten zu können, delegiere ich keine Aufträge, sondern lektoriere und lese Ihre Texte und Projekte persönlich.
Vor Arbeitsantritt biete ich Ihnen ein ausführliches Gespräch an, bei welchem wir alle Ihre Wünsche besprechen. In diesem Gespräch berate ich Sie auch gerne darüber,
welche Leistung für Ihren Text oder Ihr Projekt die Richtige ist. Für Ihre Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.